Veranstaltungen

Hunderennen 2021

Hunderennen
am 30. Oktober 2021

bei der OG Bamenohl im Sauerland

Unser Hunderennen war ein toller Erfolg!
In den Sparten Welpen, Junghunde, Minis, Midis, Maxis, Bigfoots und Senioren gab es jede Menge Weltklasse Starter. Wir haben viele spektakuläre Rennen gesehen. 

Die Ergebnislisten findet Ihr hier

Die Fotos vom Rennen können bei unserer Vereinsfotografin für 8€ pro Bild erworben werden. Bitte meldet Euch dazu einfach unter der Email sotlinghaus@yahoo.de

Unsere Siegerin der Klasse Midi bei Ihrem Siegerlauf: Lina mit Sue

Besonders bedanken möchten wir uns bei unseren Sponsoren, die unsere Tombola erst zu einem richtigen Highlight gemacht haben. Dank der tollen Sach- und Futterspenden haben wir über 600€ bei dem Verkauf der Lose eingenommen. Das Geld geht zu 50% an die SV Jugend hilft zugunsten der durch das im Jahr 2021 betroffenen Hochwasser Betroffenen. Die anderen 50 % gehen in unsere eigene Jugendarbeit. 
Vielen Dank für die Unterstützung bei dieser tollen Aktion. 

Unsere Sponsoren sind:

Spürhund Seminar mit Egon Baumgart

Das Spürhundseminar mit Egon Baumgart
vom 2. bis 3. Juli 2021

bei der OG Bamenohl im Sauerland

Am ersten Juli Wochenende fand bei uns in der OG Bamenohl das 2-Tages Spürhundseminar mit Egon Baumgart statt. Corona geschuldet mussten wir lange auf eine Fortsetzung des ersten Seminars in Bottrop warten. Bereits dort war das Interesse an dieser neuen Sparte im Bereich der Rettungshunde groß. Nun konnte in einer etwas kleineren Runde diese neue Sparte weitaus besser kennengelernt und vorallem auch praxisbezogen vertieft werden.

 

Am Freitag stand die reine Theorie auf dem Programm. Die Grundlagen der Nasenarbeit und die Prüfungsordnung, die gerade frisch von der Bundesversammlung beschlossen worden ist, konnten ausführlich thematisiert werden. Zwar ist das Durcharbeiten von Prüfungsordnungen manchmal recht trocken, doch auch existenziell wichtig, wenn man als Ziel die Prüfungen im Sporthundebereich angehen will. Nachdem die Prüfungsordnung, bei der Egon selbst federführend mitgewirkt hatte, verstanden war, erklärte Egon den richtigen Aufbau und Heranführung an den Geruchsstoff in der Theorie.

Gerade in der Aufbauphase werden die wichtigsten Grundsteine gesetzt, um bei der weiteren Arbeit und der passiven Anzeige keine Fehler zu machen. Hierbei kamen den Teilnehmern natürlich die eigenen praxisbezogenen Erfahrungen von Egon Baumgart als ehemaliger Diensthundeführer zu Gute. Er beschrieb, wie wichtig es sei, den Hund spielerisch an das Geruchsfeld heranzuführen. Es war spannend zu hören, wie er von seinen praktischen Einsätzen berichtete und dabei aufzeigte, zu welcher Leistung die außerordentlich ausgeprägte Nase eines Hundes fähig ist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass gut ausgebildete Diensthunde sogar verbuddelte Sprengsätze oder Munition finden und anzeigen können.       

 

Um mit seinem Hund den spielerischen Aufbau starten zu können, sollte der Hundeführer den richtigen Motivationsgegenstand für seinen Hund finden. Dazu hatte Egon extra eine kleine Kiste mit unterschiedlichen Spielzeugen mitgebracht, die er mit Geruchsstoff präpariert hatte, um den Teilnehmern die verschiedenen Möglichkeiten zeigen zu können. Die Teilnehmer bekamen nach dem nächsten Tag zur Hausaufgabe, ihren eigenen favorisierten Spielgegenstand, z.B. eine Beißwurst, mit einem Geruchsstoff zu präparieren und am nächsten Tag mitzubringen.

 

Nachdem es am Freitag viel theoretischen Input gegeben hatte, ging es am Samstag in die Praxisarbeit. Bis auf wenige Ausnahmen hatten alle Teilnehmer ihren Hund mit dabei und konnten zusammen mit Egon Ihre bisher gelernte Arbeit zeigen und den weiteren Aufbau ausarbeiten. Die Gruppe war bunt gemischt. Einige Teilnehmer hatten Ihre Welpen oder Junghunde mit. Hier konnte Egon sehr gut zeigen, wie schnell man einen spiel- und beutetriebigen Junghund den Geruchsstoff während des Spielens antrainiert. Beim anschließenden Klickertraining sah man bereits die ersten Erfolge bei der passiven Anzeige. Einige Hundeführer hatten sich mit ihrem Hund schon mit der Spürhundearbeit beschäftigt und zeigten ihren bisher Ausbildungsstand. Neben der Koffer- und Kleideranlage, wurden auch die etwas schwierigere Raum- und die Erdanlage präsentiert. Egon hatte auch hier hilfreiche Tipps, um die Sucharbeit zu verbessern und die Anzeige zu präzisieren.

 

Alles in allem, war es ein sehr anstrengendes, aber überaus lehrreiches Seminar. Fast 20 Teilnehmer haben ihr Wissen vergrößern und jede Menge Anregungen für ihre Spürhundarbeit mitnehmen können.

 

Wir, die Ortsgruppe Bamenohl bedanken uns bei allen interessierten Teilnehmern, die wunderbare Gäste gewesen sind, bei unserem Spezialhundebeauftragten Werner Schlinkert für seine Unterstützung während des gesamten Wochenendes und allen voran bei Egon, der mit seiner Erfahrung und seinem Wissen so viele neue Impulse setzen konnte.

Auf dem weitläufigen Gelände unserer Ortsgruppe konnten die unterschiedlichen Seminarinhalte aus unterschiedlichen Plätzen vertieft werden. Dabei erklärte Egon die Spürhundearbeit ganz individuell auf den jeweiligen Hund abgestimmt.

Spielstunde auf dem Welpenplatz. Der mit Tabak präparierte Ball eignete sich gut für die Aufbauarbeit. Je spiel- und beutetriebiger der Hund ist, desto schneller verknüpft er den Geruchsstoff mit der positiven Bestätigung während des Spielens.

   

Auch mit Geld als Geruchsstoff und einem Kuscheltier kann gearbeitet werden. Dabei zeigte sich die Schnelligkeit in der Heranführung an den Geruchsstoff durch starken Spiel- und Beutetrieb.

Beim Klickertraining wurden selbst die Kleinen schon auf den Geruchsstoff konditioniert. Anfangs wurde nur das Erkennen des Präparats bestätigt. Kurz danach konnte schon die passive Anzeige durch Vorlegen trainiert werden.

Auf dem Hauptübungsplatz unserer Ortsgruppe wurde an der Kleider- und Kartonanlage trainiert. Hier konnte Egon viele gute Tipps für die Verbesserung der Anzeige und anschließender Bestätigung geben. Besonders die Zeit des Verharrens konnte bereits in kurzen Trainingssequenzen verlängert werden.

Aus vielen verschiedenen Ortsgruppen kamen die Teilnehmer angereist und haben viel Wissen sowie neue Inspirationen für die Spürhundearbeit und deren Aufbau mitnehmen können.

 Bereits gut konditioniert und als eingespieltes Team in der Raumanlage erfolgreich, konnte Antje Neuser, unsere Spezialhundebeauftragte der OG, mit ihrem Leo zeigen, dass die Nasenarbeit der Spürhunde eine wundervolle Ergänzung im SV Hundesport ist. 

 

Virtuelles Rettungshunde-Event

Virtuelles Rettungshunde-Event
am 7. und 8. November 2020

Hundesport ist eine Outdoor Aktivität.

Der Rettungshundesport kann man überall trainieren, besonders in den Wäldern und Wiesen, von denen es überall mehr als genug gibt. Auch in Zeiten von Corona, also lassen wir uns weiterhin nicht unterkriegen.

Was für eine tolle Resonanz auf das virtuelle RH Event!! Über die viele Zusendungen von Hundesportler*innen sind wir richtig begeistert. Dankeschön, dass Ihr dieses Wochenende mit uns zusammen Hundesport gemacht habt. So waren wir wenigstens virtuell zusammen und haben das Wochenende bestens genutzt. Zwar waren wir sehr wehmütig, denn bei diesem perfekten Wetter hätte alles gepasst, aber nun wollen wir nach vorne schauen und freuen uns darauf, wenn wir uns wiedersehen. 

Für die BSP und das intern. Championat 2021 wünschen wir der SV OG Leipheim viel Erfolg und gutes Gelingen. Wir drücken Euch die Daumen, dass ihr von den Auswirkungen der Corona Pandemie verschont bleibt. 

Antje Neuser mit Leo, als Spezialhundebeauftragte ist sie unser Kopf bei der Veranstaltung, und PL Assistentin in Fläche A und B sowie bei den Spürhunden. Sehr wehmütig war sie heute im Prüfungsgelände der Fläche B unterwegs bei perfektem Wetter. „Es hätte alles gepasst!“

Birgit Peters hätte uns als VP in der Fläche A und B unterstützt

Die OG EPE ist beim virtuellen Event auch mit dabei. TOLL!

Susanne Beneke, wäre bei der BSP in der Fährte dabei gewesen. Das kleine „Geschenk“ an die Teilnehmer hier bei der Anzeige als Halsband

Susanne Beneke nutzte  das Tuch auch als Gegenstand bei der Fährte.

Wir hatten uns so auf die BSP gefreut es wäre Oda-Mae’s letzte große Prüfung gewesen und wir hätten bei euch bestimmt viel Spaß gehabt.“

Yvonne Steinborn-Bartsch, wäre bei den Trümmern dabei gewesen. Vielleicht hätte sie ihren Erfolg aus 2016 als Bundessieger Trümmer wiederholen können. 

Monika Spiertz, Helferin in Fläche A und B:
Ich hatte viel Spaß dabei, einen kleinen Übungsplatz für meine Hovi-Hündin Nana zu gestalten: 

Ein Campingtisch auf einem Karton dient als Podest; die Hunderampe soll uns helfen, den Aufstieg auf die Leiter ohne Galoppsprünge zu trainieren und mit der Schaltafel auf Blumentöpfen üben wir das Stehenbleiben auf der Brücke.
 
Nana und ich haben erst diesen Sommer mit dem Rettungshundesport begonnen. Dieser Sport begeistert uns beide und wir haben riesigen Spaß in unserer sehr netten Gruppe beim SV OG Arnsberg.“

Mario Hanke, aus unserer OG Bamenohl, wäre als VP beim Mantrailling zum Einsatz gekommen:
„Obwohl die Absage jetzt schon ein paar Tage her ist, ist’s immer noch einfach nur schade“

Herbstliche Bilder von Anja Weber. Sie wäre in der Fläche B dabei gewesen und hat das Tuch clever an der Pylone eingesetzt!

Monika Ochs, PL Assistentin in der Fläche A, war heute im Prüfungsgebiet mit Matti unterwegs

Kathrin Schötter, statt Helferin hinterm Schreibtisch in Büro und Meldestelle übte sie heute die SGP-Nasenarbeit draußen im Sonnenschein 

Maria Cristina Picone mit Disney von Tyr. 

„gerne wären wir bei euch gestartet 🙁 „

Fam. Freiburg von der OG Arnsberg hätten uns als Allrounder unterstützt.  

Silke Thiel hätte bei der DM SGP teilgenommen.

Petra Bartsch mit Dark vom Eragon hätten bei der Fläche B und Trümmer teilgenommen und hatten gestern genau so schönes Wetter wie wir. 

Dark vom Eragon verabschiedet sich heute in den Ruhestand.

Wir wollten an diesem Wochenende die letzte Prüfung auf der BSP-RH laufen, das Virus hat das verhindert.
4 x BSP RH (2 x Podium)
4 x LG LM RH (Landesmeister)
3 x LGA
3 x LG FCI
1 x LM DVG
über 20 x IGP 3 (Vereinsmeister, Tagessieger)
mehrfach einsatzgeprüft (Feuerwehr) und viele Einsätze gelaufen.
Er hat immer alles für mich gegeben, ich bin sehr stolz auf meinen Seelenhund und wir werden den Ruhestand mit viel Spass und Spiel geniessen.“

Bianca Vogt hätte als Doppelstarterin bei der BSP in Fläche A sowie in der DM bei den Spürhunden teilgenommen

Catharina Schäfer wäre mit Divo vom Moyländer See in der Fläche B an den Start gegangen. 

Gaby und Jürgen Nehm arbeiten schon sehr lange im Bereich der Flächensuche und wären an diesem Wochenende als Helfer und VP in Fläche A und B unterwegs gewesen. 

Christine Colligs hätte mit Fortuna vom Falkenseer Stern die Fährte gesucht. Heute wurde stattdessen getrailt.

Wir hätten ein Mega BSP Wochenende gehabt, wenn Corona es zugelassen hätte. So tolles Wetter!“

Petra Lerche wäre mit Zenjo in der Fläche B gestartet.  

Auch die SV OG Tespe war heute fleißig. Dieses Foto hat uns Anja Hamester geschickt. Toll!

Nicole Beutler zeigt uns hier eine schöne Anzeigeübung. 

Sportliche Grüße aus dem hohen Norden kamen auch von Sabine Schilling mit ihrem Drahthaarvizsla Adele. 

Claudia Koch wäre bei uns in Fläche B und Trümmer gestartet. Sie ehrt als Bundessieger Fläche 2016 und 2019 auch die Hall of Fame der LG 06.

Julia Welz hatte sichtlich Spaß mit ihren beiden Riesenschnauzern an diesem Wochenende. Bei der SV DM hätte sie an der Fläche B und Trümmer teilgenommen. 

Familie Freiburg aus der OG Arnsberg war an diesem Wochenende ziemlich fleißig. Wie man sieht, wären sie sehr gute VP in den Flächengebieten, aber auch Helfer bei UO Tragen und Übergeben gewesen. 

Marion Scheidner wäre mit Wolfi bei seiner ersten SGP Prüfung gestartet.

Mit Mira hätte Marion Scheidner an der Fläche A teilgenommen. 

Leider sollte es nicht so sein, aber wir bleiben dran und hoffen, dass sich die Zeiten bald wieder ändern und wir die große RH Familie wieder treffen können. Miss you!“

Ralf Schroeder wäre mit seiner Hündin Xallie vom Holtkämper Hof in der Fläche A gestartet. 

Larissa Schrenk hat die morgendlichen Stunden zum Detachieren genutzt.

Es ist sehr schade, dass die BSP ausfallen musste. Mein Rüde Karux und ich wären zum zuschauen und unterstützen mit gekommen.“

 

Sabine Becker von der SV OG Leipheim grüßt mit tollen Trainingsbildern. Wir grüßen aus dem Sauerland zurück und wünschen Euch gutes Gelingen 2021. Bleibt gesund!

Axel Fündling hat den heutigen Tag genutzt, um mit No-Go zu trailen. Bei der BSP wären die beiden in MT B gestartet und hätten das kleine Dörfchen Lenhausen unsicher gemacht. 

Sportliche Grüße aus dem hohen Norden kamen auch von Carsten Oje und Delta aus der Wallapampa.

Auch den Familienausflug kann man zum RH Sport nutzen. Nico Bernt aus unserer OG spielte mit den Kids „VERMISST-GESUCHT-GEFUNDEN“. Er hätte uns auch als Helfer während der BSP unterstützt.

Als PL-Assistentin UO / GW hätte Clara Becks-Rodriguez einen tollen Job gemacht. 

„Uns war keine Hürde zu hoch um Bamenohl zu sichten. Liebe Grüße von Clara und Zeta“

Ein besonderer Dank geht an unseren LG-Beauftragten für Spezialhundeausbildung Werner Schlinkert für sein entgegengebrachtes Vertrauen und seine Bestärkung in der erschwerten Planungszeit.    
Mit seinem Hund Je suis hat er das perfekte Wetter heute etwas ruhiger verbracht: 

„Wandern im Land der Tausend Berge kann auch schön sein, ersetzt leider nicht die BSP bei Euch in Bamenohl.“

Gudrun Gockel zeigt uns hier eine kleine Übungseinheit. Als VP hätte sie uns in der Fläche B unterstützt. 

Birgitt Konken zeigt uns ein paar Einblicke vom Mantrailing.

Zum Vergleich:
Gleiches Wochenende ein Jahr zuvor. Im Jahr 2019 haben wir die LM RH bei dem typischen Sauerländer Wetter ausgerichtet. Kalt und ungemütlich war es.

Zu dieser Zeit ahnte noch keiner etwas von einem Virus namens Corona. 

ABSAGE!!!! BSP-RH

Absage BSP-RH und SV-RH DM!!

Als Werner Schlinkert uns fragte, ob wir die BSP und die Intern. Rettungshundeprüfung mit Vergabe des CACIT ausrichten wollten, waren wir voller Euphorie. Die Rettungshundearbeit liegt unserer Ortsgruppe sehr am Herzen. Die Landesmeisterschaft hatten wir gerade erfolgreich gemeistert.

Aber das war 2019!

Zu einem Zeitpunkt als die Welt noch nicht von einem Virus aus den Angeln gehoben wurde. Es scheint eine Ewigkeit her zu sein. Doch eigentlich ist es genau ein Jahr her. Seitdem ist so viel passiert.

 

Als wir die Veranstaltung vom Sommer in den Herbst verschoben haben, waren wir hoffnungsvoll, dass es sich nur um eine vorübergehende Pandemie handelt. Die Ortsgruppe war nicht nur über den Trainingsausfall während des Lockdowns betrübt, nein auch das jährliche Highlight, unser Agility-Turnier am Fronleichnam-Wochenende, fiel aus. Trotzdem waren wir optimistisch, dass die BSP im Herbst stattfinden kann. Doch je näher die Veranstaltung kam, desto höher wurden die Hürden, die es zu überwinden galt. Manche waren administrativer Natur und mit viel Papierkram recht schnell zu erledigen. Manche erforderten jede Menge diplomatisches Geschick. Dann fielen Richter aus, PL-Assistenten verletzten sich, Teilnehmer sagten ab, der Inzidenzwert im Kreis Olpe stieg immer weiter. Die Liste hörte nicht auf…

 

Doch alles war mit vereinten Kräften zu bewältigen und zu keinem Zeitpunkt mangelte es an der Zuversicht der OG-Mitglieder, am Rückhalt von Werner Schlinkert oder an der optimistischen Unterstützung von Andreas Quint.

 

 Hundesport ist eine Outdoor Aktivität.

Gerade im Rettungshundewesen ist eine Prüfung unter Beachtung der von der Bundesregierung geforderten AHA Regel sehr gut möglich. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen, zum Beispiel Zuchtschauen, finden die RH-Prüfungen größtenteils im Wald also weit weg vom großen Publikum statt. Im Gegensatz zum IPO Bereich gibt es kaum Kontakt zum Helfer. Das Hygienekonzept vom SV, aber auch das von uns waren gut durchdacht und auf die Veranstaltung und die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt.

 

Gerne hätten wir Euch bei der „mit Abstand“ besten Veranstaltung im Rettungshundewesen begrüßt.

 Bis zur letzten Minute haben wir gebangt und gehofft! Letzten Endes sollte es nicht sein!

 

Wehmütig, traurig und enttäuscht haben wir realisieren müssen, dass die unzähligen Stunden Arbeit umsonst waren. Aber wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja irgendwann mal wieder!

 

Eines dürfen wir aber nicht vergessen: Danke zu sagen!

 

Ohne die Mitarbeit und Unterstützung aller Helfer aus den Ortsgruppen Bamenohl, Kaan-Marienborn, Attendorn, Schwerte, Arnsberg und den anderen, vielen ehrenamtlichen Helfern wäre solch eine Veranstaltung nicht zu meistern gewesen.

 

DANKESCHÖN

IHR seid die BESTEN!

RH Workshop u.a. mit Flächensuche und Mantrailing

Ein super Workshop-Wochenende liegt hinter uns!

Viele BSP Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, sich bei unserem Rettungshunde Workshop unser Vereinsgelände und die verschiedenen Suchgebiete anzuschauen. Einige Teilnehmer reisten selbst aus der LG Württemberg und LG Berlin-Brandenburg an. Doch die lange Anreise hatte sich gelohnt.

Im Bereich Fläche wurden die 21 Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt, die an den zwei Tagen das schöne Sauerländerwäldchen kennenlernen und absuchen durften. Natürlich gab es auch Hochverstecke, um die Hunde richtig zu fordern. Da das Wetter teilweise Temperaturen bis ca. 30 Grad mitbrachte, war die Abkühlung im Wald und ein kleiner Wolkenbruch gerne gesehen.

Bei den Mantrailern wurde das nahegelegene, idyllische Dorf Lenhausen als Suchgebiet auserkoren. Auch hier wurden die Teilnehmer teilweise ganz schön gefordert. Die hohen Temperaturen erschwerten die Suche, trotzdem wurden, wie selbstverständlich, alle VPs gefunden. 

Zwei Teilnehmer aus den LG 5 und 6 hatten ihren eigenen Fährtenleger mitgebracht, so dass wir auch ihnen die Möglichkeit geben konnten, beim Workshop mitzumachen.

Der Bereich Unterordnung und Gewandtheit auf dem Vereinsgelände wurde sehr gut genutzt. Hier zeigte sich wieder mal, dass die örtlichen Gegebenheiten doch sehr verschieden sind. So stehen die Tische bei uns in prüfungsrelevanter Entfernung. Einige Ortsgruppen haben gar kein so großes Gelände, um dies zu ermöglichen, und waren froh dies bei uns üben zu können.

Auch die Schaukel ist ein Prüfungsgerät, welches durchaus seine Tücken hat. Daher waren alle Teilnehmer zufrieden, diese Gegebenheiten mit ihren Hunden auszuprobieren und Feinheiten auszuarbeiten.

Abends trafen sich alle gemeinsam am Grill und tauschten Ihre Erfahrungen aus. Zufrieden haben wir den Tag am gemütlichen Schwedenfeuer ausklingen lassen.

Wir danken allen Teilnehmer für den reibungslosen und fairen Ablauf und für die wunderschöne Resonanz. Ihr habt uns gezeigt, dass sich die anstrengende Arbeit rund um das Workshop Wochenende lohnt. Nicht nur für Euch, auch für uns war dieser Workshop eine Vorbereitung auf die BSP. Nun können wir aber mit Gewissheit sagen, bei so tollen Teilnehmern macht es Spaß und die BSP kann kommen!

Besonderen Dank sprechen wir allen fleißigen Helfern unserer Ortgruppe aus. Wir können gar nicht oft genug sagen: Ihr seid toll!

Auch den extra angereisten Helfern aus anderen OGs, die gezeigt haben, dass der Zusammenhalt unter Hundesportler einzigartig ist, möchten wir mit einem RIESIGEN DANKESCHÖN sagen, durch Euch ist dieses Wochenende zu einem besonderen Highlight geworden.

Für das leibliche Wohl war an allen Tagen durch unser Küchenteam bestens gesorgt.

Einblicke in unser Vereinsgeschehen
Unsere Schäferhunde bei der RH Arbeit
weitere Impressionen auf der Seite „Rettungshunde“

Unsere Schäferhunde bei der RH Arbeit
„Wir bitten zu Tisch“ – GW
Schloss Lenhausen – Mantrailing
„Schöne Sauerländer Wäldchen“ – Flächensuche

Landesmeisterschaft RHW 8. bis 10. November 2019

Richter: Andreas QuindtBundesbeauftragter für das Rettungshundewesen im SV

In der OG Bamenohl fand die diesjährige Landesmeisterschaft der LG 06 für das Rettungshundewesen im SV statt. Geprüft wurden die Sparten Fläche, Trümmer und Mantrailing. 
Der RH-Pokalkampf der Landesgruppe Westfalen fand am Sonntag statt und
diente in erster Linie der sportlichen Betätigung mit dem Hund und dem Teamsport im SV
(Mannschaftspokal). Die Teams wurden in den Bereichen Unterordnung, Gewandheit und Nasenarbeit getestet.

Den Sponsoren der Landesmeisterschaft im RHW ein riesen Dankeschön

Ein großes Dankeschön für die wunderbaren Bilder gilt Susanne Otlinghaus. Gerne könnt Ihr Euch für ein persönliches Fotoshooting bei ihr melden. 

Ganz besonderen Dank gilt auch der Firma Aquatherm GmbH, die unser Equipment mit ihrer korrosionsbeständigen aquatherm blue pipe Röhre vervollständigt hat, u.a. als Versteck bei der Trümmersuche.

Impressionen des Wettkampfwochenendes

 

 

Die OG Bamenohl gratuliert den diesjährigen Landesmeistern
in dem Bereich Fläche Claudia Koch mit Tigga vom Haus Lohe (links)
und in dem Bereich Trümmer Julia Welz mit Bosorka Hanno Veto (rechts).

 

Erfolg auch in unserer OG:
Vera Nachbar mit Isabella of white Heartbreaker im Bereich Fläche

 

Den ersten Platz gab es auch für Antje Neuser mit Leo in der Flächensuche.

 

Für die Nasenarbeit im Pokalkampf wurden auf dem OG-Übungsgelände
zahlreiche interessante Verstecke aufgebaut. Neben einem Auto gab es u.a. eine Regenwassertonne, eine Abfalltonne und ein sich manchmal bewegender Kartonturm.

 

Im Pokalkampf kam das Team unserer OG Bamenohl unerwartet aufs Siegertreppchen und holte einen tollen Platz 3.

https://youtu.be/LIIWOuQ2NIg

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So hatte sich ganz „kurzentschlossen“ noch ein Team angemeldet, um den silbernen Pott zu holen.

Bildergalerie vom Pokalkampf im RHW 2019

Ergebnisliste Landesmeisterschaft

Agilityturnier 20. – 23. Juni 2019

Wie in jedem Jahr fand das Agi-Turnier am Fronleichnam Wochenende statt. In diesem Jahr haben zahlreiche Teams in den vier Leistungsklassen teilgenommen.

Die Anreise war bereits ab dem Mittwoch möglich, so dass viele Campingfreunde das Angebot nutzten, das gesamte Fronleichnam Wochenende auf unserer großen Platzanlage im schönen Sauerland zu verbringen.
Für das leibliche Wohl war an allen Tagen durch unser gut organisiertes Küchenteam bestens gesorgt, neben dem täglichen Frühstücksbüfett gab es auch Spezialitäten vom Grill oder leckere Spießbratenbrötchen zum fairen Preis.

RH Workshop 7. – 8. September 2019

Hier trafen sich die RH-Sportler und Interessierten zum Erfahrungsaustausch und erfuhren Neues aus der Sparte und übten sich mit ihren Vierbeinern in:
-Trümmersuche in und an einer alten Fabrikhalle
-Flächensuche im schönen „Sauerländer Wäldchen“
-Mantrailing im nahegelegenen Ort und Umgebung
-Unterordnung und Gewandtheit auf unserem Vereinsgelände mit allen prüfungsrelevanten Geräten
Die OG Bamenohl gratuliert allen, die den Ausbilderschein für die Spezialhundeausbildung erlangten oder verlängern konnten.

Anreisende von außerhalb, u.a. aus Frankreich, haben die Campingmöglichkeit auf unserer Platzanlage genutzt und reisten teilweise schon freitags an.
Für das leibliche Wohl war natürlich an allen Tagen durch unser gut organisiertes Küchenteam bestens gesorgt.

Zuchtschau 18. August 2019

Seit langer Zeit hatten wir wieder eine Zuchtschau auf unserem Vereinsgelände.
Besucher hatten die Möglichkeit zahlreiche Schäferhunde unterschiedlichster Art, u.a. Stockhaar oder Langstockhaar in verschiedenen Klassen zu sehen.
Es war ein schöner und für viele ein erfolgreicher Tag.

Mantrailing Workshop vom 18. – 19. Mai 2019

Auf dem 2-Tages-Programm standen sowohl die Theorie mit den wichtigsten Themen wie z. B. die Einflüsse auf die Geruchsspur sowie Lesen und Deuten der Körpersprache, als auch die Praxis u.a. mit Übungen zum richtigen Leinenhandling. Gelerntes wurde bei kleinen Trails auf dem Vereinsgelände, um den richten Start zu üben, und bei größeren Trails im Ortskern, um das Lesen des Hundes zu verbessern, erfolgreich umgesetzt. Dabei kam der Spaß an der Sucharbeit natürlich nicht zu kurz.